Sizilien, Inseltraum im Süden Italiens

Als wir von unserer Sizilien Reise nach Hause kamen standen wir unverhofft vor verschlossenen Türen. Wir kamen nicht darum herum einen Schlüsselservice anzurufen, welcher uns das Schloss unserer Wohnungstüre in kurzer Zeit geöffnet hat. Wir hatten vor lauter Begeisterung ab der Schönheit Siziliens wohl etwas den Verstand verloren und unseren Wohnungsschlüssel im Safe des Hotels liegen gelassen. Das war natürlich sehr ärgerlich, konnte unsere Freude an den Ferien aber nicht schmälern. Gerne schildern wir euch untenstehend die Highlights unserer Reise durch Sizilien:

Mit einer Gesamtfläche von 25’700 km² und etwa 5 Millionen Einwohnern ist Sizilien die größte Insel Italiens. Die Insel ist mit besonderen Vorzügen der Natur gesegnet und so besonders gut als Reiseziel für Naturverbunde Besucher geeignet. Wunderschöne Berge, eine sehenswerte Vegetation und vor allem das Meer, was mit schimmernden Farben und den klaren Fluten lockt, machen Sizilien zu einer der schönsten Inseln im Mittelmeer.

Traumhafte Landschften in Sizilien

Traumhafte Landschften in Sizilien

Sehenswertes auf Sizilien

Viele Ortschaften, die entweder Geschichte, einzigartige Natur oder eine reiche Tradition zu bieten haben, sind auf der Insel zu finden. Sicherlich zählt hier der Ätna, der größte noch aktive Vulkan in Europe, zu den Highlights der Region. Im Laufe der Zeit haben seine Ausbrüche ein einzigartiges Naturbild geschaffen, was es bei einer Erkundung der Insel in Ostsizilien zu entdecken gibt. Die Schutzgebiete der Regionalparks Medonie, Nebrodi oder Etna eignen sich besonders für Naturliebhaber, sowie ein Ausflug nach Pantelleria, ein vulkanisches Paradies, wo es landestypische Bauten inmitten des Vulkangesteins zu bewundern gibt.
Agrigent, das Tal der Tempel, ist ein weiterer besonderer Anziehungspunkt der Insel. Ursprünglich war Agrigent eine der größten griechischen Städte und die Ruinen sind heute noch wahre Zeitzeugen aus römischer Vergangenheit. Das Herz dieses Gebietes ist das Tal der Tempel, wo unter anderem der Tempel des Olympischen Zeus besichtigt werden kann.

Sizilien entdecken

Die vielen Strände und das Meer mit seinem kristallklaren Wasser laden ideal zum Relaxen und Verweilen ein. Für Sportbegeisterte Urlauber eigneen sich besonders die Küsten von Pantelleria, San Vito lo Capo, Cefalù, Mondello, Marina di Ragusa, Taormina, Ustica und die Liparischen Inseln. Der Wind und die Wellen sind optimal zum Wind- oder Kitesurfen geeignet. Eine Führung durch einen der Nationalparks, oder eine Erkundungstour der wunderschönen Ortschaften per Mountainbike oder auf dem Rücken eines Pferdes wird man so schnell nicht vergessen. Im Kurort Sciacca , mit den Grotten die nicht selten Temperaturen um die 40 Grad Celsius erreichen, kann sich vom Alltagsstress erholt werden. Kulturfans finden sicherlich in einem der griechischen Tempel von Selinunte und Syrakus das optimale Ausflugsziel. Auch in kulinarischer Hinsicht wird dem Besucher auf Sizilien viel geboten: Hervorragende Weine, einzigartige Konditoreikunst und leckere Fischgerichte verwöhnen hier den Gaumen der Besucher.

Genua – eintauchen in eine verwunschene Stadt

Mehr durch Zufall als geplant haben wir die Hafenstadt Genua an der ligurischen Küste von Italien besucht. Von Mailand aus in rund 3 Stunden zu erreichen liegt die Stadt in Tagesreichweite von der Schweiz. Kaum am Bahnhof ausgestiegen (Genova Principale) fühlt man sich schon richtig mitten in der Stadt. Was für ein Vergleich zum kalten, modeorientierten Mailand! Die Menschen sind freundliche, die Preise moderat, die Lust die Stadt näher anzuschauen ist schon bei der Ankunft da. Also machen wir uns schnellstmöglich auf Richtung Stadtzentrum. Wir lassen uns einfach von unserem Bauchgefühl treiben, folgen ab und an einem Wegweiser “Centro” und kaum haben wir uns versehen, finden wir uns am Hafen der Grosstadt wieder. Der alte Hafen lädt zum flanieren ein, es sind noch viele Bauten der Expo stehen geblieben, so das grösste Aquarium Europas oder auch ein Lift, welcher für 4 Euro einen schönen Ausblick auf die ganze Stadt bietet. Schnell wir klar, dass die in die umliegenden Hügel gebaute Stadt wunderschön ist und über viel Charme verfügt. Das hätten wir von Genua nun wirklich nicht erwartet, wir haben uns eher eine schnutzige unattraktive Hafenstadt vorgestellt.

Die Altstadt von Genua

Nach dem alten Hafen sind in die Altstadt spaziert. Über ein wahres Netzwerk an verwunschenen Gassen, ja schon fast ein Labyrinth lässt man sich durch die Stadt treiben und kann an jedem Ecken irgendetwas entdecken. Es ist schon fast als würde man durch eine Unterwelt navigieren, ein eigener Planet. Genua hat uns wirklich verzaubert noch nie haben wir eine so beeindruckende Altstadt besucht wie diese. Komplett überrascht und begeistert haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Leider blieb es dieses mal nur bei einem Tagesausflug. Einen Tag nach unserem Besuch wurde Genua von extrem starken Unwettern heimgesucht. Die Überschwemmungen haben Sachschaden in Millionenhöhe ausgelöst, es kam sogar eine Person ums Leben.

Wir kommen bestimmt wieder zurück und möchten Genua während einer Woche noch besser kennenlernen!